Fotos © M.Kleinsorge

 

 

Die Igelstation

 

Igel, die in der Auffangstation aufgenommen werden, habe unterschiedliche Bedürfnisse. Schwer verletzte Igel  und kranke Jungigel werden auf der Intensivstation zur ständigen Kontrolle im beheizten Wintergarten -der Jugendherberge- untergebracht(Foto7) .Käfiggröße (0, 95×0,56) pro Igel.Sobald es Ihnen besser geht bekommen sie ein 2mal 2 Meter großes Freigehege(foto2) auf unserem Grundstück bis zur vollständigen Genesung.  Igelbabys werden ebenfalls in der geheizten Jugendherberge aufgepäppelt. Wenn sie selbstständig fressen können, erhalten sie eine mardersichere, große Hasenbucht. Sobald die Kleinen 250g erreicht haben, dürfen sie im dazugehörigen ca. 25m² Freigehege (bis 55m² erweiterbar) spazieren gehen und erste Erfahrungen sammeln (Foto3). Im Anschluss erfolgt der Freigang im großen Freigehege von ca. 250m²auf Foto 5 und6( auf 350m²erweiterbar). Bei einem Gewicht von 750g werden sie an ihrem Fundort oder über das Auswilderungsgehege (foto1) im April/Mai  ausgewildert. Igel unter 750g verbleiben den Winter in ihren isolierten Schlafkisten in den Freigehegen und  werden weitergefüttert bis sie einschlafen . Dann wird täglich kontrolliert, ob einer wach geworden ist und  betreut. Momentan können während der Wintermonate 10 Igel untergebracht werden. Igel sind Einzelgänger und brauchen ab einem Alter von 6-8 Wochen getrennte Bereiche. Ziel dieser Auffangstation ist eine möglichst artgerechte Unterbringung. So haben auch Igelbabys regelmäßig ab 150g Ausgang und dürfen erstmals im Mini-Freigehege (Foto8) spazierengehen. Einzelkinder dürfen unter meiner Aufsicht auch im großen Freigehege erste Erfahrungen sammeln. Ich gehe auch gerne mal mit meinen Igeln spazieren :- ) Fotos: Michaela Kleinsorge

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt TEL 0170-7775708