Fotos: Besucher gibt es auch in Igelhausen...z.B. von Olli und seiner Familie

 

Liebe Tierfreunde, hier kommt das Logbuch eines hoffentlich nicht sinkenden Schiffes.

  Hier gibt es viele Hintergrundinformationen über meine Arbeit, Igel im allgemeinen, sowie die schönen und schlimmen Momente in Igelhausen zu erfahren. Es folgen auch spontane Reaktionen meinerseits, auf verantwortungsvolle, oberflächliche oder weniger nette Begegnungen der menschlichen Art, die manchmal wütende Kommentare nicht außen vor lassen. Oder über Menschen, die mich beeindruckt haben. Manchmal sehr direkt - so bin ich eben.... zuerst kommt der Tier- und Artenschutz und dann irgendwann der Rest der Welt. AHOI!

Hallo, ich bin Knirps und  bei meinen ersten Ausflügen mit 400g Gewicht wurde mir mit einem Spaten  die linke Pfote abgehackt. Ich war vor Schmerzen völlig traumatisiert. Dann kam Sandra vorbei und brachte mich zur Igelhilfe in Rostock. Da gab es dann erst mal was zu essen und ein Schmerzmittel. Tagelang konnte ich mir kein Futter suchen, weil ich nur unter Schmerzen herumgehumpelt bin. Dann wurde ich zum Tierarzt gebracht und jetzt habe ich zwar nur noch 3 Beine, kann aber wieder laufen und habe keine Schmerzen mehr. Nach Wochen durfte ich heute einen 1.Spaziergang im Garten machen. Mannomann war ich begeistert, das sieht man mir auch an. Oder? Ich mag übrigens kein Trockenfutter. Wenn es gleich noch was ordentliches gibt, war das ein perfekter Tag, obwohl man mich geweckt hat. Ich bin zum ersten mal wieder glücklich. Juchu, das Leben ist noch nicht vorbei. Feiert ihr mal schön Weihnachten, ich gehe jetzt mal für ein paar Monate Heia machen. Für mich wird es sicherlich ein tolles 2021. Im Frühjahr beginnt meine Reha, damit ich alle Hindernisse im Griff habe. Die bauen extra einen Hindernis Parcours für mich. Ich hoffe, ihr kommt gut ins Neue Jahr. OOOH ja...... Danke an Sandra, die  mir geholfen und 150 Ocken zu meiner OP beigesteuert hat    Foto: Stefan Tretropp Nonstop News 

01.04.2021 Inzwischen sind 8 Igel aus dem Winterschlaf erwacht. 3 sind bereits wieder bei ihren Findern und Auswilderungsstellen und werden noch gepäppelt, damit sie gut genährt im Mai....je nach Wetterlage....wieder ihre eigenen Wege gehen können. So konnte ich 3 Notfälle annehmen. Zum Beispiele Marlene aus Warnemünde, die tagsüber mit 280g auf einer Wiese lag und von Krähen attackiert wurde. Dazu kamen ein abgemagertes Igelmännchen, Bernd mit Parasitenbefall aus Reutershagen und  ein ebenfalls untergewichtiges Weibchen namens Karla mit Ohrenentzündung durch Milben aus Schmarl. Alle sind auf dem Weg der Besserung und hauen sich den Bauch voll:) Da kommt Freude auf!

   Ich habe mal überschlagen, was in den letzten 8 Jahren hier so los war. 603 Igel, davon 72 Igelbabys waren zu Gast. Rund 70 Prozent von 603 konnten wieder ausgewildert, die restlichen 30 Prozent mussten eingeschläfert werden oder verstarben, weil jede Hilfe zu spät kam. Kann man nur hoffen dass die ausgewilderten Igel nicht gleich ins nächste Fettnäpfchen gelaufen sind. Der Hürdenlauf wird für die Stacheltiere immer schlimmer. Ein Grund mehr, dass ich in der Auswilderungszeit grottenschlechte Laune habe. Igelhausen wünscht Euch Frohe Ostern!!!

 

 

 

14.03.2021   Was ist mein größter Horror? Corona oder20 Grad im Februar?   Beides! Hatte ich eine Panik, dass meine Winterschläfer wach werden. Drei Kandidaten tanzen auch wieder....wie immer.... aus der Reihe und denken sich, juchu, es ist soweit. Nein ,Freunde der Nacht, das dauert noch ein Weilchen und es wird Euch ganz schön langweilig werden. Da hätten wir einmal den Knirps (Foto oben lks), Klaus einen Altigel und Knöpfchen- Problembaby-jetzt 6 Monate alt und der überhaupt noch nicht geschlafen hat. Die drei Pfeifen haben jetzt nachts abwechselnd Auslauf im Badezimmer, damit sie wenigstens etwas Bewegung haben. Das heißt, vor dem ersten Kaffee erst mal putzen und desinfizieren, bevor ich duschen kann. Ganz schön Kacke ....würde ich sagen :) Heute erfolgte auch eine Grundreinigung des Logbuchs. Den Schnee von gestern habe ich mal eben weggefegt. Wird Zeit für was Neues und mehr Fotos.

 Liebe Anne Schirmer, auch wenn es für die Tierfreunde Rhein Erft von Oktober bis heute nicht möglich war, Dein extra für die Plakatkampagne entworfenes  Logo im Layout auszutauschen, ich bin auf jeden Fall von Deinem Entwurf so was von begeistert!!!!  Ich freue mich über den pflegeleichten Igelneuzugang, der endlich mal bleibt .Unser Maskottchen ist süß wie ein Lutschbonbon in mehreren Geschmacksrichtungen und deshalb heißt er auch Campino. Wie der Igel  aus meiner Mähroboter- Petition, der oben vor der Stopptaste sitzt(Startseite) Ich hoffe, dem lebenden Campino geht es gut, denn er wurde erfolgreich ausgewildert. Ich würde sagen, das ist der neue Bürgermeister von Igelhausen auf dem Weg ins Rathaus :)

 

02.03.2021 Sch.....Corona!!!  Seit Oktober keine Urlauber,  kein Geld und weiterlaufende Kosten  Es ist soweit, ich muss streckenweise kapitulieren und kann nur noch in dem Maße Igel behandeln , wie Geld auf meinem Tierarztkonto ist. Danke Antje, die nächsten 2 Igelnotfälle sind mit 150€ definitiv durch Dich schon mal abgesichert. Danke auch den neuen Tierfreunden, die mit kleinen Beiträgen auch schon viel erreichen. 

 

Ich muss jetzt kürzer treten und erst mal ansparen, bis ich selbst wieder Geld verdiene. Habe offiziell bis September ? den IGEL SHUT DOWN einläuten müssen.  Inoffiziell nehme ich Igel, vom Tierarzt und über Dritte, die mich kennen und bereits mit ihren Igeln hier waren. 101 Notfälle wie in2021 wird mit CORONA nicht mehr zu bewerkstelligen sein. Bei einer Facebook Aktion konnte ich schon mal für 5 Tage im April, wenn meine 25 Winterschläfer wach werden, sprich30x400g  Dosen und 30x 200g Dosen Futter mobilisieren. 18kg=120 Igelmahlzeiten durch 25 Igel reicht rund 5 Tage .So jetzt wisst ihr mal, was hier an Futter und Dosen-Müll anfällt. Dazu kommen 25 gekochte Hähnchenflügel pro Woche für die Zahnpflege. Dazu lieferte der Postbote 2X Aufzuchtmilch für rund 5 Igelsäuglinge im Herbst, sowie 8 Tuben Darmaufbau-Gel für 16 Behandlungen nach Antibiotika Behandlungen. Und wer waren die Sponsoren? 

Karin, Sandra und Adriane.... die ich bereits persönlich kenne und deren Igel (Knirps, Manfred und Georg) hier einquartiert sind. Isolde aus Bayern legte noch mal mit 3  Paletten für weitere 2-3 Tage nach. Und Ralph spendierte 8 Tuben Bac Gel für die Darmflora. Wir sind gewappnet, denn momentan schlafen alle.

 

 

 

07 02.2021     Hallo Leute! Gruß aus Igelhausen und allen ein gesundes neues Jahr! Bin spät dran mit den guten Wünschen. Doch dafür ist es nie zu spät. Hatte zum posten keine Zeit. Gab einiges zu erledigen. z.B. die ätzende Steuererklärung . Dann die Protokolle für die Natsch-Behörde und das Vet-Amt. Das alleine hat mich schon  Stunden gekostet.  101 Igel aus 2020 samt Aua, Fundort, Finder und Auswilderungsort mussten in Tabellen untergebracht werden.... schön ordentlich :) und langwierig.  Ich gebe zu, ich bin der Büro-Grinch. All die tausend Zettel in meiner Schublade sind jetzt gut sortiert :)

 

27.12.2020 Jahresbilanz 2020 Ich hatte kurz vor Weihnachten Igelnotfall Nr. 101. 

 Dieses Jahr war die Notfallbilanz ein Extremfall. Viele schwer verletzte Igel durch Rasentrimmer. Die Anzahl von Mähopfern hat sich verdoppelt und die Hälfte davon wurden durch Mähroboter verletzt.30% halb verhungerte und dehydrierte Igel. 27 Igel konnten im Sommer bereits wieder ausgewildert werden. ca. 25% verstarben kurz nach oder noch vor der Abgabe. Der Rest überwintert hier. Auch meine körperlichen Grenzen sind erreicht. Normalerweise habe ich 40 - 60 Notfälle. 3500€ Tierarztkosten und 800€ für Medikamente waren zu mobilisieren. 2 OPs bei 2 Jungigeln schlugen mit 750€ ein, wie eine Bombe. Danke an Antje, Sandra und Frau Kaiser, die größere Summen für die OPs beisteuerten. Knirps und Fräulein Kaiser sind wieder topfit und machen gerade ihren ersten Winterschlaf. Allerdings habe ich auch viele, nette Leute kennengelernt, konnte vier Pflegestellen gewinnen, die mit viel Liebe die Igelbabys Hänsel, Heino, Manfred und Georg aufgezogen haben. Danke an Svend, Sybille, Regina und Familie S.           

 

 2021 steht die Suche nach  adäquaten Pflege- und Auswilderungsstellen auf dem Plan. Näheres dazu steht auf der Seite "HELFEN" 

 

 Jahresbilanz 2019 - 60 Prozent der Igelnotfälle konnten gerettet werden!

Es wurden 2019 insgesamt 62 Igel von mir aufgenommen, 27 wurden bis Herbst 2019 wieder ausgewildert, davon 10 Handaufzuchten aus 2018. 18 Winterschläfer, davon 14 aufgezogene Igelsäuglinge Herbst 2019. Insgesamt mussten 2019 leider 9 Igel eingeschläfert werden und 8 Igel verstarben auf Grund schwerer Verletzungen kurz nach der Einlieferung.

2020 kamen vier Winternotfälle dazu, die ebenfalls auf ihre Auswilderung im Mai warten.

Die Tierarztkosten für 2019 beliefen sich auf rund 2600 Euro, davon wurden erstmalig  rund 2400 Euro durch Spenden mobilisiert und die Futterkosten zu 50 Prozent durch Kostenbeteiligungen der Finder reduziert. Rund 1500 Euro wurden von mir selbst übernommen und zusätzlich 10 neue Winterplätze, sowie 2 Außengehege geschaffen. Ohne Eure Unterstützung wäre das nicht möglich gewesen!  14 800 Unterschriften beteiligten sich an der Mähroboteraktion und ermöglichten bis heute eine beispielhafte Öffentlichkeitsarbeit, um Hersteller und Käufer zu informieren. Zusätzlich konnte ich gemeinsam mit dem NABU die Hansestadt Rostock überzeugen, dass bei der Beräumung von Kleingartenanlagen auch Igel ,als aussterbende Tierart, berücksichtigt werden (sollen). Mal sehen,ob es auch umgesetzt wird???

 Rainer, ein Igel mit Mähroboter-Unfall konnte operiert und nach mehreren Wochen Pflege wieder gesunden, weil der Mähroboter-Pilot sofort reagierte und auch selbstverständlich ohne zu zögern rund 240 Euro OP Kosten und Pflege übernahm. Der MR wird jetzt abends abgeschaltet. Einer weniger-Yeah!

Der Glücksfall des Jahres: Ein 250g kleines, abgemagertes Igelweibchen überlebte im Frühjahr 2019 durch herumstochern im Komposthaufen mit der Mistgabel drei Stichverletzungen und ein gebrochenes Bein. Ich würde behaupten, Klärchen ist dem Teufel 3mal von der Schüppe gesprungen, wurde mit erheblichem Kostenaufwand (600Euro) operiert und nach ca.3 Monaten quietschfidel wieder ausgewildert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

I