Ein akuter und häufiger Fall: "Bones": 1.500 g, Alter ca. drei Jahre

"Bones" hat es ganz schön erwischt, aber das bekommen wir schon wieder hin.
"Bones" hat es ganz schön erwischt, aber das bekommen wir schon wieder hin.

Bones war bereits im Sommer 2014 zwei Monate Patient  bei mir und fiel  in Diedrichshagen durch ein lahmes Bein auf, welches er hinter sich herzog. Die Tierärztliche Diagnose nach einer Narkose und folgender Röntgen- Aufnahme ergab einen Knochenanriss. Hier war eine Ruhigstellung über sieben Wochen nötig. Im Oktober konnte Bones gesund wieder ausgewildert werden. (Kosten mit Röntgenbild, ,Parasitenbehandlung und 2 Monate Unterhaltskosten ca. 100 €)

 

Am 26.Juni 2016, also fast zwei Jahre später, lief Bones am Tage in meinem Garten herum, was ein deutliches Zeichen dafür war, dass etwas nicht stimmte. Er zeigte mir gegenüber keine Abwehrhaltung und ließ sich sofort untersuchen. Ich konnte mehrere  eitrige Abszesse im Nasenbereich ausmachen, verursacht durch Bisse. Bei einer Untersuchung unter Narkose stellte die Tierärztin weitere Abszesse hinter dem linken Ohr und extremen Zahnsteinbefund fest. Die Wunden werden  von mir seit einer Woche täglich gereinigt, was er sich – Gott sei Dank – auch gefallen lässt. So sind weitere Praxisbesuche mit Narkose nicht nötig. Bones erhält ein Antibiotikum und am 9. Juli  wird in einem weiteren Termin ein Zahn gezogen, sowie der Zahnstein entfernt. Die Abszesse sind bereits gut abgeheilt. (Antibiotikum 38€/Parasitenbehandlung 12€ , Futterkosten 15 €). Erfolgreiche Auswilderung am 13.07.2016 am Fundort.

 

 

Willi , Igelsäuglingsjunge 70 Gramm . Wurde am  in einem Diedrichshägener Garten gefunden. Vieleicht hat ihn die Mutter aus dem Nest geworfen,weil er eine Rotznase hat? Kranke Igelbabys werden gnadenlos rausgeworfen.Da kennt Mutter Igel kein Pardon,damit die anderen Nachwuchskandidaten  sich nicht  anstecken. Leider konnten wir ihm nicht helfen,weil er das nötige Antibiotikum nicht vertragen hat und verstarb. Viele Igelsäuglinge werden zu spät gefunden, vertragen viele Medikamente nicht oder erreichen trotz Wärmemaßnahmen ihre Körpertemperatur nicht,die sie benötigen,um sie zu füttern oder Medikamente zu verabreichen. Hier hilft nur-schnell handeln,wärmen und tröpfchenweise Fencheltee verabreichen. Nur die harten kommen in den Garten...und das ist ausnahmsweise mal kein blöder Spruch.

 

 

Rasentrimmer verursachen die schlimmsten Verletzungen!

Dieses Foto wurde mir freundlicherweise von PRO IGEL e.V zur Verfügung gestellt und dieser Fall kommt sehr oft vor,weil Gartenbesitzer einfach drauf los mähen, ohne vorher mal nachzusehen, ob da nicht gerade ein Igel sein Nickerchen im kühlen Gras oder unter der Hecke macht.

Die Zwangsneurose vieler Gartenbesitzer zum geleckten Garten ist eine der Hauptursachen, warum die Igelbestände zurück gehen und die Igelstationen bundesweit mit Unfallopfern überhäuft werden,die zusätzlich sehr kostenintensiv durch Tierarztbehandlungen und Medikamente finanziell in Anspruch genommen werden.

 

Foto/copyright: Rosemarie Adam/ Pro IGEL e.V.

 

Jetzt kommt unser  Igelmädchen von Seite 1, die Mitte Oktober unglücklicherweise die Bekanntschaft eines Mähroboters in der Nähe von Teterow machen musste. Regina Heinle, die Pflegestelle der Igelhilfe M-V, kümmerte sich über 2 Monate um die Igeldame,die inzwischen wieder Spaß am Leben hat. Das Foto zeigt Tag 49 nach der ersten Behandlung.

 

Igel sind nachtaktiv .Deshalb schalten Sie bitte Ihren Mähroboter nach 17 Uhr aus oder schaffen Sie sich am besten erst gar keinen an,denn der schreddert auch die ebenfalls nachtaktive Nahrungsgrundlage von Igeln und Singvögeln.

 

Foto/copyright: R.Heinle

Felix 93g ca 3-4 Wochen alt -Nervenschäden durch Spot On Präperat 

 

Ein typischer Fall,wo eine Tierarztpraxis  den größten Fehler begangen hat,den man machen kann. Igelbabys dürfen auf gar keinen Fall mit Spot On Produkten gegen Flöhe oder Zecken behandelt werden. Auch größere geschwächte Igel sind eingeschlossen. Exitus oder Nervenschädigungen sind die Folge!!!! Ich verwende für meine Igel nur Jacutin Pedicul Spray.  Gibt es in jeder Apotheke rezeptfrei zu kaufen.Dieses Spray ist laut Pro Igel auch für kleine Igel geeignet und kann auch den großen nicht schaden!Zecken entfernt man mit der Zeckenzange.

 

Nachdem ich von der Flohbehandlung erfahren habe, wurde Felix sofort von mir gründlich unter handwarmen Wasser abgewaschen und erhielt Nährstofflösungen,um Giftstoffe aus Leber und Nieren zu spülen. Eigentlich soll man kleine Igel nicht baden,weil sie enormen Stress ausgesetzt werden. Hier stellte sich die Frage- Baden oder sterben?Trotz der Sofortmaßnahmen war das Nervensystem auf der rechten Seite beeinträchtigt und er kippte ständig um (s.Foto). Allerdings haben sich die Koordinationsprobleme nach drei Wochen wesentlich verbessert und es ist nur noch eine ganz leichte  Kopfschiefhaltung beim laufen zu sehen. Felix wiegt bereits 450 Gramm und ist ansonsten ein quietschfideles Kerlchen geworden.

 

Das  ist nicht der erste Fall,dass in Tierkliniken und Praxen durch zu wenig Erfahrung mit Igeln falsche und tödliche Medikamente verordnet werden.

Deshalb eine Bitte an alle Tierarztpraxen und Kliniken: Bestellt Euch BITTE  bei Pro-Igel das neuaufgelegte und aktualisierte Buch ,, Igel in der Tierarztpraxis" mit allen verträglichen Medikamenten für schlappe 16 Euro.  Eine Investition von Jacutin Pedicul Spray(Apotheke) würde sich ebenfalls in jeder Praxis lohnen und alle Igelauffangstationen ent- und nicht mit unnötigen Nebenwirkungen belasten. Einige alternative Medikamente der gleichen Wirkstoffgruppe enthalten übrigens Zusatzstoffe,die Igel nicht immer vertragen.Deshalb ist nur diese  Medi-Liste von Pro-Igel ausschlaggebend zur erfolgreichen Behandlung geeignet! Diese enthält alle erforderlichen Medikationen und Maßnahmen aller bisher vorgekommenen Igelkrankheiten,Parasitosen und schweren Erkrankungen samt  Anästhetika und Homöopathie. Besser geht´s doch nicht oder???

 ,,Ich habe Tiermedizin studiert" reicht hier leider nicht aus.Ein Igel ist weder Hund noch Katze und super empfindlich gegen jede Form von Chemie.

 

 

 

Der bisher schlimmste Igel-Notfall 2018 durch fahrlässiges Verhalten eines Hundebesitzers

ereignete sich im Herbst 2018.Ich erhielt abends spät einen Anruf, der Hund hätte beim Grillen einen Igel gebissen. Auf Nachfragen nach Verletzungen erhielt ich die Antwort: ,,Er hat irgend etwas am Bein und können wir vorbeikommen?". Ich fragte mehrmals nach ob, es sich um eine leichte oder eine schwere Verletzung handele. Bei blutenden Verletzungen solle der Hundehalter den Igel in die Tierklinik bringen.Nach längeren Debatten, warum der Tierhalter nicht zur Tierklinik fahren wolle,ließ ich mich darauf ein, mir den Igel erst einmal anzusehen.Es wurde auch vereinbart, den Igel bei dringendem Handlungsbedarf  sofort dort hinzubringen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der Hund dem Igel die gesamte Haut im hinteren Bereich abgerissen hatte, nur noch rohes Fleisch zu sehen war und der Igel extrem starke Schmerzen haben musste. Herr Hundehalter, wenn man Ihnen quasi an den gesamten unteren Extremitäten die Haut abgezogen hätte, würden Sie dann erst diskutieren, ob es sich um eine leichte oder schwere Verletzung handelt oder gleich in die Uniklinik fahren ? Oder würden Sie erst einen Pflegedienst besuchen? Der Igel war erst ca.8 Wochen alt, wurde hoffentlich so schnell wie möglich eingeschläfert und dieser Vorfall hatte auch bei mir Nachwirkungen.

 

 

 

 

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kontakt TEL 0170-7775708